Aktuelles

Landesversammlung 2019

Am zweiten März Wochenende waren wir mit drei Delegierten und einem Gast auf der Landesdelegiertenversammlung (kurz LDV) in Harsefeld.

Die LDV ist das höchste beschlussfähige Gremium bei uns im Landesverband. Die Delegierten die unseren Stamm dort vertreten haben, wurden auf der letzten Stammesvollversammlung demokratisch gewählt.

Es waren ca. 200 Menschen aus ganz Niedersachsen anwesend. Anträge wurden diskutiert, ein neuer Landesvorstand gewählt und viele neue Pläne geschmiedet, wie wir das Jahr 2019 gestalten wollen.

Neben alldem gab es aber auch viel Zeit sich mit den anderen anwesenden Stämmen auszutauschen und neue Sachen in vielfältigen Workshops zu lernen.


Faschingsfeier 2019

Am Faschingsdienstag fand bei uns erstmalig eine Faschingsfeier statt.

Alle Kinder kamen verkleidet zur Gruppenstunde. Am Anfang haben wir gemeinsam Pommes und Salat gegessen und später ging es dann weiter mit vielen kunterbunten Workshops wie Topfschlagen, Twister, Schokoladenwettessen und Werwolf spielen.

Die Feier wurde in den Wochen zuvor mit den Kindern in den Gruppenstunden vorbereitet. Die Sippe Gecko war für das Essen zuständig, die Sippe Sternwanderer hat Pinatas gebastelt, die Playlist wurde von der Sippe Eiswolf vorbereitet und die Meute hat die Dekoration gebastelt.

Es gab auch einen Kostümwettbewerb mit gleich drei Gewinnern 🙂

Alles in einem blicken wir auf einen sehr schönen Nachmittag gemeinsam mit allen Gruppen zurück!


Winterlager 2019

Als allererste Aktion in diesem Jahr stand die Winterfahrt in den Harz an.

Am 2. Februarwochenende starteten wir mit 28 Leuten und einem großen Anhänger voller Schlitten in Richtung Harztor (Thüringen). Untergekommen sind wir in der Rabensteiner Hütte, ein kleines Holzhaus in dem kleinen Ort Netzkater.

Am Samstagmorgen ging es sofort nach dem Frühstück los zum Schlittenfahren. Dies hat allen viel Spaß gemacht, da das mit dem Schnee zu Hause ja noch nicht wirklich geklappt hat.

Nach 2 Stunden Schlittenfahren ging es nach dem Mittagessen sofort weiter zur Grubenführung durch den Rabensteinerstollen, zu dem das Haus gehört. Wir lernten viel über das Leben eines Arbeiters Untertage und durften auch das Grubenfahrrad ausprobieren.

Nach diesem Tag waren alle erstmal ziemlich müde und es gab eine kleine Pause in der viel vorgelesen, ausgeruht und Gesellschaftsspiele wie Werwolf gespielt wurden.

Am Sonntag ging es auch schon wieder glücklich, aber müde nach Hause. Es war ein großartiges Lager, das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.


Weihnachtslager 2018

Am vergangenem Wochenende fand gemeinsam mit dem Stamm Leviatan ein Weihnachtslager statt. Mit ca.60 Leuten verbrachten wir ein ganzes Wochenende bei uns in Bendestorf. In diesem Jahr war die Spielgeschichte „Michel aus Lönneberga“.

Michel hat das Feuerholz an der falschen Stelle im Raum gestapelt, sodass der Vater von Michel darüber gestolpert ist und Michel in den Tischlerschuppen musste. Um Michel die Zeit dort erträglicher zu machen, organisierten wir in einem Geländespiel neues Holz für seine Schnitzfiguren und haben am Nachmittag gemeinsam Kekse für seinen Vater gebacken, damit er Michel wieder aus dem Tischlerschuppen lässt.

Neben den vielen Aktionen in der Spielgeschichte gab es viele Singerunden und Spaß nebenbei wo wir die vielen neuen Gesichter aus dem anderen Stamm kennenlernen konnten um neue Freundschaften zu knüpfen.

Auf dem Lager konnten wir auch eine neue Sippe bei uns in der Pfadfinderstufe (die aus den 10-16 Jährigen besteht) begrüßen, denn einige Wölflinge wurden zu alt für die Meute. Sie sind nun eine Sippe mit sieben Sipplingen und zwei Gruppenleitungen (Sam und Cosma).


Sommerlager 2018

Dieses Jahr waren wir in Estland auf Sommerlager.

Nach einer 26- stündigen Busfahrt erreichten wir endlich unser Ziel! Tartu. Eine größere Stadt in der Mitte Estlands. Von dort aus ging es erstmal mit einem regionalen Bus weiter in einen keinen Ort nahe der Grenze an Russland. Hier ging die Wanderung los. Wir schafften jeden tag ca. 10 bis 15 Kilometer zu wandern und trafen, in dem uns noch unbekannten Land, viele sehr nette und hilfsbereite Leute die uns in vielen Situationen weiterhelfen konnten, wenn es zum Beispiel um den richtigen Weg zu unserem Ziel ging. Wir lernten viele neue Traditionen und Gewohnheiten der Bevölkerung dort kennen die wir von zu Hause gar nicht kannten.

Nach unserer 9-tägigen Wanderung kamen wir nun endlich am Abschlusslagerplatz an. Dort trafen wir viele andere Pfadfinder aus Niedersachsen die in dem gleichen Gebiet unterwegs waren. Dort konnten wir uns erstmal ausruhen und uns über die Geschichten austauschen die wir  auf unserer Wanderung erlebt haben. Auf dem Lager gab es auch sehr vielfältiges Programm. Es wurde ein großes Geländespiel gespielt, es gab viele Singerunden am Lagerfeuer und auch die ein oder andere Wasserschlacht.

Nach den weiteren 5-tagen Abschlusslager ging es auch schon wieder in den Bus nach Hause. Nach den wiederholten 26-stunden Busfahrt war die ganze Gruppe dann endlich wieder wohlbehalten in der Heimat angekommen und wir wurden von unseren Elter wieder empfangen. Der Abschied von der Gruppe viel dennoch ziemlich schwer, da man nach zwei Wochen gemeinsam im Zelt schon irgendwie zu einer Gemeinschaft wurde


 

Familienlager 2018

Anlässlich unseres 35 Jährigem Jubiläum gab es in diesem Jahr ein Familienlager. Eingeladen waren alle Eltern, Geschwister und Freunde. Einzige Bedingung für die Teilnahme war: alle schlafen draußen in Zelten, das Essen muss selber über dem Feuer gekocht werden und das Smartphone bleibt zu Hause!

Auf dem Lager wurden verschiedene Programmpunkte angeboten, an denen die Eltern auch teilnehmen konnten. So erfuhren sie einiges über Erste-Hilfe bei den Pfadfindern, wie man selber Feuer macht und über die Geschichte der Pfadfinder.

Nebenbei gab es einen großen Singeabend für alle und es wurden viele Spiele im Freien gespielt.